Robertos Lebenslauf: 

Roberto Blanco wurde 1937 in Tunesien als Sohn von Alfonso und Mercedes Blanco geboren. 

Roberto verbrachte seine Jugend in Beirut und Madrid, wo er auch Medizin studierte.

Einen seiner ersten Auftritte hatte Roberto in dem Film “Der Stern von Afrika” aus dem Jahr 1957.

Roberto begann seine Gesangskarriere bei dem Weltstar Josephine Baker.

In den 60iger Jahren trat Roberto in verschiedenen Filmen auf wie z.B. “Alle Menschen werden Brüder” (Johannes Mario Simmel) und “Drei Männer im Schnee” (Erich Kästner). 

1969 gewann Roberto die Deutschen Schlager-Festspiele mit dem Titel “Heute so, morgen so”.

Im Jahr 1971 erhielt Blanco die deutsche Staatsbürgerschaft. 

1972 verhalfen ihm die Titel “Ein bißchen Spaß muß sein” und “Der Puppenspieler von Mexiko” zu einem seiner größten Erfolge. 

Neben seinen vielen Gastauftritten in den Musiksendungen des Fernsehens, darunter mehrmals in der ZDF-Hitparade bekam er 1973 seine eigene Fernsehshow „Heute so, morgen so“. 

1976 gab es zudem die “Roberto Blanco Show”, die am 21. Dezember 1976 eine Einschaltquote von sagenhaften 49 Prozent erreichte.

Es folgten diverse weitere Sendungen mit Roberto auf ARD und ZDF. 

1987 erhielt Roberto als erster ausländischer Künstler einen eigenen Show-Block in der „Tropicana“-Revue in Havanna.

Zusammen mit Tony Marshall trat Roberto in den 90iger Jahren und dem Erfolgshit “Resi bring Bier” auf.

1994 erschien das “Album Por tu amor” auf Spanisch zusammen mit Künstlern aus Südamerika. 

1996 gastierte er auf “Lotto King Karls” Single “Da ist die Tür”. 

Der MDR veranstaltete zu Ehren Robertos im Jahr 1997 eine Jubiläumssendung. 

Roberto ist Ehrenmitglied der CSU. Die Partei ehrte mit der Ehrenmitgliedschaft sein künstlerisches Lebenswerk. 

Roberto engagiert sich für Obdachlose und Kinder, durch seine Patenschaften bei World Vision Deutschland und sein Engagement bei der Organisation “Ärzte ohne Grenzen”.

Aufgrund seines hohen Bekanntheitsgrades wird Roberto auch immer wieder gerne für Werbesendungen gebucht, z. B. für den Backwarenhersteller Leibniz: 

2011 sprach er in dem Film Rio den Riesentukan Rafael. 

Im gleichen Jahr veröffentlichte Roberto sein neues Album “Du lebst besser, wenn Du lachst”

2011 trat Roberto zusammen mit der Thrash-Metal-Band Sodom auf und sang die Heavy-Metal-Versionen von “Ein bißchen Spaß muß sein” und “Amarillo”. Zusammen mit der Band engagiert sich Roberto für eine Kampagne gegen Alzheimer.

2012 trat Roberto in der Rolle des Fernsehmoderators “Heinz Wäscher” in Hape Kerkelings Musical “Kein Pardon” im Capitol-Theater Düsseldorf auf.

2014 synchronisierte Roberto die Stimme des Tukans “Rafael” in dem Film „Rio 2“.

In den kommenden Jahren sind noch viele weitere Auftritte geplant und Roberto freut sich weiterhin auf die große Begeisterung und Liebe seiner Fans.